Alles, was Sie über die Grundpflege wissen müssen

Die Grundpflege beinhaltet keine medizinischen Maßnahmen, sondern hilft bei der Alltagsbewältigung. Gemeinsam mit der Behandlungspflege und hauswirtschaftlichen Versorgung ist sie einer der Grundpfeiler der häuslichen Krankenpflege. Dazu ist sie im elften Buch des Sozialgesetzbuches (SGBX1) klar definiert. Was zählt im Detail zur Grundpflege und wie läuft sie ab? Wie wird sie finanziert und inwieweit unterscheidet sie sich von der Behandlungspflege? In diesem Artikel erfahren Sie alles wichtige zur Grundpflege.
Definition der Grundpflege

Pflege beinhaltet eine ganze Reihe von pflegerischen Maßnahmen, die das Wohlbefinden der Pflegebedürftigen im Alltag fördern. Dazu zählen grundlegendste Pflege und Hilfestellungen in vorwiegend drei Bereichen:

  • Körperpflege
  • Ernährung
  • Mobilität

 

Die Versorgung kann sowohl von pflegenden Angehörigen oder Bekannten als auch von einem Pflegedienst durchgeführt werden. Falls die Pflege durch Angehörige geschieht, steht der pflegebedürftigen Person ein Pflegegeld seitens der Pflegeversicherung zu. Das Pflegegeld richtet sich nach dem jeweiligen Pflegegrad, den die Person hat. Wird der pflegebedürftige Mensch von einem Pflegedienst gepflegt, erhält er von der Pflegeversicherung eine ambulante Sachleistung.

Formen der Grundpflege

Es wird zwischen der großen und kleinen Grundpflege unterschieden, die je nach Pflegebedürftigkeit angewandt wird. Nachfolgend stellen wir Ihnen die Grundbestandteile der Grundpflege vor.


Körperpflege in der Grundpflege

Zur Körperpflege zählen die Hilfe beim Waschen des Körpers, Gesichts sowie der Haare und Hilfe beim Zähneputzen. Hilfe beim Stuhlgang als auch beim Wasserlassen sind ebenso Teil der Grundpflege.


Der Waschvorgang

  • Waschen, Duschen oder Baden, je nach Verfassung der pflegebedürftigen Person
  • Zahnpflege
  • Kämmen, Rasieren

 

Hier wird der Unterschied zwischen der großen und kleinen Grundpflege deutlich. Wird bei der großen Pflege der ganze Körper gewaschen, werden nur einzelne Körperstellen bei der kleinen Grundpflege gereinigt. Je nach Bedarf, kann der Waschvorgang im Stehen, Sitzen oder Liegen durchgeführt werden. Auch die Mundhygiene wird bei der großen Grundpflege vollständig übernommen, während bei der kleinen Grundpflege lediglich Hilfestellung geleistet wird.

  • Mundgerechte Zubereitung der Nahrung
  • Entfernung von potentiell gefährlichen Bestandteilen wie Knochen
  • Anreichen des Essens
  • Gegebenenfalls Hilfe bei der Aufnahme der Nahrung
  • Gegebenenfalls Pflege der Sonde, falls eine solche eingesetzt wird

 

Was die Mobilität in der Grundpflege betrifft, wird bei den folgenden Tätigkeiten Hilfe geleistet:

  • Aufstehen und zu Bett gehen
  • An- und Ablegen von Kleidung
  • Freies Bewegen in der eigenen Wohnung
  • Arztbesuche und andere ärztliche Maßnahmen wie z.B. die Dialyse

Entleerung von Darm und Blase

  • Kontrolle während des Vorgangs
  • Hygienemaßnahmen im Intimbereich
  • Evtl. Reinigung der Pflegehilfsmittel wie Katheder, Kathederbeutel, Urinbeutel etc.
  • Wechseln von Materialien zur Inkontinenzversorgung

Ernährung in der Grundpflege

Wenn die Pflegeperson Nahrung nicht mehr mehr auf dem herkömmlichen Wege zu sich nehmen kann, fällt auch die Ernährung über eine Sonde, beispielsweise eine PEG Magensonde, in den Bereich der Grundpflege.
Hilfe bei der Nahrungsaufnahme umfasst im Einzelnen

Mundgerechte Zubereitung der Nahrung
Entfernung von potentiell gefährlichen Bestandteilen wie Knochen
Anreichen des Essens
Gegebenenfalls Hilfe bei der Aufnahme der Nahrung
Gegebenenfalls Pflege der Sonde, falls eine solche eingesetzt wird

Mobilität in der Grundpflege

Aufstehen und zu Bett gehen
An- und Ausziehen
Freies Bewegen in der Häuslichkeit
Arztbesuche und andere ärztliche Maßnahmen wie z.B. die Dialyse

Wer trägt die Kosten der Grundpflege?

Die Kosten der Grundpflege, also der Pflege in den Bereichen Ernährung, Mobilität und Körperpflege, werden in der Regel gemäß den Sätzen der Pflegeversicherung anteilig von der Pflegekasse getragen. Die Leistungen der Grundpflege können jedoch auch von der Krankenkasse finanziert werden, sofern sie unter die häusliche Pflege fällt, also von einem Arzt verordnet wurde.

 

Behandlungspflege & Grundpflege als Teil der häuslichen Pflege

Die Grundpflege ist Teil der häuslichen Krankenpflege. Weitere Bestandteile der häuslichen Pflege sind die Behandlungspflege und die hauswirtschaftliche Versorgung sowie die Beratung der Pflegebedürftigen und ihrer Angehörigen. Die Behandlungspflege umfasst dabei alle medizinisch-therapeutischen Maßnahmen, die von einem Arzt angeordnet und durch Pflegefachpersonal ausgeführt werden.

Geänderte Besuchsregelung / Testpflicht für alle Besucher

Liebe Angehörige und Besucher,

die aktuelle SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt sowie das aktuelle Infektionsschutzgesetz und die bundesweit in Kraft getretene Coronavirus-Testverordnung regeln maßgeblich die Besuche in Pflege-einrichtungen.

Ein negatives Coronavirus-Testergebnis (PoC-Test nicht älter als 24 Stunden oder PCR-Test nicht älter als 48 Stunden) ist Voraussetzung für den Zutritt in unsere Einrichtung, sowie das Tragen einer FFP 2 Maske – dies ist unabhängig vom Impfstatus.

Bitte nutzen Sie dafür die kostenlose Bürgertestung. Mit der neuen Testverordnung werden Bürgertestungen unter anderem für Besucher, die in Pflegeeinrichtungen untergebrachte Personen besuchen – kostenfrei ermöglicht.

Die Anspruchsberechtigung wird auf Grundlage eines bundeseinheitlichen Formulars zur Verfügung gestellt, welches Sie von der Einrichtungsleitung ausgefüllt ausgehändigt bekommen.

Bitte seien Sie uns weiterhin behilflich bei der Umsetzung folgender vorgeschriebener Maßnahmennahmen:

  • Klingeln Sie bitte (auch wenn die Haustür offen ist) und melden sich beim Personal an und halten Ihr negatives Testergebnis bereit.
  • Halten Sie die nötigen Hygiene- und Abstandregeln ein.
  • Tragen Sie während des gesamten Aufenthalts die FFP 2 Maske.
  • Bitte betreten Sie nicht die Gemeinschaftsräume.

 

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir als Pflegeeinrichtung nach § 6 Abs. 1 der Coronavirus-Testverordnung nicht dazu berechtigt sind, einen 3G-gültigen Testnachweis auszustellen.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!
Die Geschäftsleitung

Flechtingen, 02.11.2022