Einblick in den Beruf des Pflegers

In der Pflege sind über eine Millionen Menschen beschäftigt – mehr als in der deutschen Autoindustrie. Dennoch wächst durch den demographischen Wandel der Bedarf an qualifizierten Fachkräften stetig an. Altenpfleger ist ein Beruf mit Zukunft und Lebensaufgabe zugleich.


Beruf als Lebensaufgabe

Bei dem Beruf des Altenpflegers kommt es auf eine hohe Sozialkompetenz und auf Teamgeist an – die berühmte soziale Ader. Es ist ein vielseitiger Beruf, in dem kaum ein Tag verläuft wie der andere. Patienten sind so individuell wie die Pflege, die sie benötigen. Diese Anforderung verlangt einiges von einem ab, doch zu erleben, wie sich die eigene Arbeit positiv auf einen anderen Menschen auswirkt, hält einem vor Augen, wie sinnvoll diese Tätigkeit ist.


Berufsbild mit Tradition

Das heutige Berufsbild des Pflegers geht auf das Wirken der Pflegerin Agnes Karll zurück, die im März dieses Jahres 150 Jahre alt geworden wäre. „Ihr Verdienst ist der Schritt in die Professionalisierung des Pflegeberufs, der Weg in die Selbstständigkeit und Selbstverantwortung, die deutliche Betonung der Pflegenden und die Absicherung der beruflichen Risiken.“ Erklärte die Präsidentin des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK) gegenüber SpringerPflege (Quelle am Ende des Artikels). Der Beruf des Pflegers ist demnach Ausdruck einer Wertegemeinschaft mit langer Tradition.


Dienst am Menschen

Altenpfleger unterstützen pflegebedürftige Menschen bei täglichen Aktivitäten. Je nach Pflegegrad geschieht das bei der Körperpflege, beim Essen oder auch bei der Tagesgestaltung. Es ist ein Beruf, bei dem man viel Verantwortung trägt und für das Wohlergehen von Menschen verantwortlich ist. Es ist ein Dienst am Menschen um der Menschlichkeit willen.

In der Regel Arbeiten Altenpfleger in Seniorenzentren oder anderen Pflegeeinrichtungen sowie bei ambulanten Pflegediensten. Auch in geriatrischen oder gerontopsychologischen Abteilungen von Krankenhäusern werden Altenpfleger dringend gebraucht.


Spannende Biographien

Der Tätigkeitsbereich eines Pflegers ist ein Ballungsraum von spannenden Lebensgeschichten und Lebensweisheiten. Biographiearbeit ist vielleicht einer der interessantesten Tätigkeiten in der Pflege. Es bedeutet, den Gegenüber zu verstehen und so seine Bedürfnisse zu entschlüsseln. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse helfen dabei, einen individuellen Pflegeplan zu erstellen. Für diese Arbeit benötigen Pfleger selbst ein starkes emotionales Gerüst, da zu einem Menschenleben schließlich nicht nur positive Erinnerungen gehören. Doch grundsätzlich ist es eine Bereicherung, täglich mit der biographischen Vielfalt jedes Pflegebedürftigen umzugehen und einer der schönsten Aspekte dieses Berufes.


Ausbildung

In der Regel dauert die Ausbildung drei Jahre und besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil, wobei die Praxis überwiegt. Dabei sind Sie schon von Beginn der Ausbildung an mitten drin im Geschehen und lernen direkt von erfahrenen Pflegekräften. Damit gehört die Ausbildung zum Altenpfleger zu einer der interessantesten und am meisten praxisorientierten Ausbildungen.

Als Voraussetzung gilt ein mittlerer Schulabschluss und ein guter Gesundheitszustand. Pfleger sollten Interesse an pflegerischen, sozialen und medizinischen Aufgaben haben und diese eigenverantwortlich oder auch im Team durchführen können.


Weiterbildungsmöglichkeiten

In kaum einem anderen anderen Berufsfeld gibt es so vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten wie in der Pflege. In Lehrgängen können Sie Ihr Wissen und Kompetenzen ausbauen, etwa zu Themen wie:

  • Demenzerkrankungen
  • Schmerztherapie
  • Sterbebegleitung
  • Kultursensible Pflege
  • Palliativpflege

 

Diese Themen sind nur eine kleine Auswahl von vielfältigen Spezialisierungsmöglichkeiten. Auch beruflich können Sie sich in Pflegeberufen weiterentwickeln:

  • als Betriebswirt für Management im Gesundheitswesen
  • Pflegedienstleiter
  • Staatlich anerkannter Stationsleiter

 

Haben Sie Interesse daran, einen Pflegeberuf zu erlernen? Der Flechtinger Pflegedienst bildet aus. Erfahren Sie hier mehr oder schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Sie.


Lohnenswerte Links zum Weiterlesen

– Springerpflege – Artikel über die pflegerin Agnes Karl

– Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe

– Altenpflegeausbildung – Informationen zum Pflegeberuf

Geänderte Besuchsregelung / Testpflicht für alle Besucher

Liebe Angehörige und Besucher,

die aktuelle SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt sowie das aktuelle Infektionsschutzgesetz und die bundesweit in Kraft getretene Coronavirus-Testverordnung regeln maßgeblich die Besuche in Pflege-einrichtungen.

Ein negatives Coronavirus-Testergebnis (PoC-Test nicht älter als 24 Stunden oder PCR-Test nicht älter als 48 Stunden) ist Voraussetzung für den Zutritt in unsere Einrichtung, sowie das Tragen einer FFP 2 Maske – dies ist unabhängig vom Impfstatus.

Bitte nutzen Sie dafür die kostenlose Bürgertestung. Mit der neuen Testverordnung werden Bürgertestungen unter anderem für Besucher, die in Pflegeeinrichtungen untergebrachte Personen besuchen – kostenfrei ermöglicht.

Die Anspruchsberechtigung wird auf Grundlage eines bundeseinheitlichen Formulars zur Verfügung gestellt, welches Sie von der Einrichtungsleitung ausgefüllt ausgehändigt bekommen.

Bitte seien Sie uns weiterhin behilflich bei der Umsetzung folgender vorgeschriebener Maßnahmennahmen:

  • Klingeln Sie bitte (auch wenn die Haustür offen ist) und melden sich beim Personal an und halten Ihr negatives Testergebnis bereit.
  • Halten Sie die nötigen Hygiene- und Abstandregeln ein.
  • Tragen Sie während des gesamten Aufenthalts die FFP 2 Maske.
  • Bitte betreten Sie nicht die Gemeinschaftsräume.

 

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir als Pflegeeinrichtung nach § 6 Abs. 1 der Coronavirus-Testverordnung nicht dazu berechtigt sind, einen 3G-gültigen Testnachweis auszustellen.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!
Die Geschäftsleitung

Flechtingen, 02.11.2022