Wie misst man Pflegequalität?

Derzeit gibt es etwa 4 Millionen Pflegebedürftige in Deutschland (Quelle: Statista)
Davon werden Mehr als zwei Drittel allein durch ihre Angehörigen gepflegt. Viele Angehörige fragen sich daher:

  • Was macht gute Pflege aus?
  • Gibt es Hilfen?
  • Wo erhalten pflegende Angehörige Hilfe?

Pflegen ist Silber, gut informiert sein ist Gold

Pflegebedürftige und deren Angehörige benötigen viel Kraft und Unterstützung. Gemäß §1 SGB V (dem fünften Buch des Sozialgesetzbuches) bildet dabei das Solidaritätsprinzip die Grundlage für die pflegerische und medizinische Versorgung aller Versicherten in Deutschland. Hilfe steht zur Verfügung, doch die entsprechenden Informationen sind oft etwas versteckt und müssen recherchiert werden.

Aber die Mühe lohnt sich: Wer gut informiert ist, trifft beim Thema Pflege meist die besseren Entscheidungen und hat oft auch die richtigen Mittel zur Hand, um die beste Versorgung für seine Angehötigen sicherzustellen.

Gute Informationen rund um das Thema Pflege und Pflegebehandlung oder -finanzierung finden Sie in Pflegeblogs wie vom Flechtinger Pflegedienst, aber auch von offiziellen Stellen:

Was wird für erfolgreiche Pflege benötigt?

Nach welchen Kriterien die individuelle Pflege beurteilt wird, richtet sich ganz nach den Bedürfnissen des Pflegebedürftigen. Am Anfang eines erfolgreichen Pflegekonzeptes steht daher immer von Herzen kommendes Interesse, ein offenes Ohr und eine gute Beobachtungsgabe. So kann man die Bedürfnisse des Einzelnen entschlüsseln, selbst wenn er diese nicht direkt ausspricht.

Oft bieten wir beim Flechtinger Pflegedienst motorisches Training oder andere Aktivitäten an, durch die die Fähigkeiten des Pflegebedürftigen erhalten und gestärkt werden sollen. Biographiearbeit macht es dazu möglich, diese Pflegeangebote zu personalisieren und für den Pflegebedürftigen angenehm zu gestalten. Darüber hinaus ist es wichtig, auf aktuelle Entwicklungen wie der COVID-19 Pandemie einzugehen, und das entsprechend in die Pflege einfließen zu lassen. Nachfolgend geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über fünf wichtige Bereiche, die sich auf die Qualität von Pflege auswirken.

  1. Mobilisation
    Pflegebedürftige Menschen sind oft in ihrer Mobilität eingeschränkt. Das wirkt sich nicht nur auf das allgemeine Wohlbefinden aus, sondern steigert auch das Risiko für Erkrankungen. Im Rahmen der Mobilisation wird dem Patienten geholfen, die Fähigkeit der Eigenbewegung zu erhalten oderzu fördern.

  2. Hygiene
    Hygiene in der Pflege bietet Schutz vor Infektionen und steigert die Lebensqualität von Pflegebedürftigen. Scheinbare Nebensächlichkeiten wie das Waschen und Desinfizieren der Hände sind nicht nur im Krankenhaus unerlässlich. Sie verhindern die Übertragung von Krankheitskeimen und sind in allen Bereichen der Pflege sinnvoll: in der ambulanten Pflege, im Seniorenzentrum sowie bei der häuslichen Pflege durch Angehörige.

  3. Pflegehilfsmittel
    Wenn Sie einen Anghörigen zu Hause pflegen, und dieser einen Pflegegrad hat, können solche Hilfsmittel Ihnen die Pflege erleichtern sowie die Lebensqualität des Pflegebedürftigen steigern. Sie müssen die Kosten für diese Mittel nicht vollständig selbst übernehmen, sondern erhalten Zuschüsse. Hier geben wie Ihnen nützliche Tipps dür die Beantragung von Pflegehilfsmitteln.

  4. Empathie
    Besonders die Arbeit mit dementen Menschen ist oft anspruchsvoll. Empathie ist der Schlüssel, zum Patienten durchzudringen, seine Lebenswelt zu begreifen, die Kommunikation nicht abreißen zu lassen und den Menschen hinter der Krankheit zu sehen.

  5. Sicherheit
    Auch im Alter noch selbstbestimmt leben zu können ist für viele Voraussetzung für Lebensqualität. Die Wohnung ist zentraler Lebensort der meisten Senioren. Nach Angaben des Familienministeriums halten sich 50 Prozent der Seniorinnen und Senioren 20 Stunden am Tag zu Hause auf. Ein sicheres, barrierefreies Zuhause trägt entscheidend zur Lebensqualität älterer Menschen bei.

Unabhängige Kontrollinstanzen

Wenn es um die Beurteilung der Pflegebedürftigkeit und der Zuweisung eines Pflegegrades geht, spielt der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) eine wichtige Rolle. Daher ist der MDK ein wichtiges Bindeglied und Kommunikationsrohr zwischen Versicherten und der Krankenversicherung. Er ist ein unabhängiger Gutachter, der mit allen gesetzlichen Krankenkassen zusammenarbeitet.


Die einzelnen Aufgaben des MDK sind im §275 SGB V festgelegt. Grundsätzlich lassen sich diese in drei wichtige Bereiche aufteilen:

Qualitätssicherung in Behandlung und Pflege
Weiterentwicklung von Versorgungssystemen in der ambulanten und stationären Pflege
Untersuchen der Wirksamkeit von neuen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden
Der MDK führt regelmäßig Beratungseinsätze durch, um Pflegebedürftige in Sachen Pflege zu beraten und die Qualität der Pflege zu über prüfen. Daher kommt ihm bei der Qualitätssicherung eine wichtige Rolle zu.

Hier erfahren Sie mehr über Beratungseinsätze des MDK.

Pflegeberatung beim Flechtinger Pflegedienst

Beim Flechtinger Pflegedienst verfolgen wir einen ganzheitlichen Pflegeansatz, der alle Aspekte der Pflege berücksichtigt. Haben Sie Fragen zu unserem Angebot oder zur Pflege Ihres Angehörigen? Wir beraten Sie sehr gerne, und nehmen uns Zeit für Ihre Fragen.